Über mich

Laufen ist meine grosse Leidenschaft. Mit Laufen verbinde ich Glück, Freude und Unabhängigkeit. Ich kann beim Laufen Kraft und Energie tanken, meinen Kopf frei kriegen, Gedanken ordnen, den Alltag hinter mir lassen und nicht zuletzt kann ich mich hier austoben.

Laufen ist mittlerweile fester Bestandteil meines Tages-programmes und meines Lebens geworden und beinahe nicht mehr wegzudenken. Doch wie kam ich zum Laufsport:

In meiner Kindheit spielten wir immer in der freien Natur und Bewegung gehörte auf den Tagesplan wie Essen und Schlafen. Vorerst interessierten mich aber mehr Noten und Musik, so dass ich bereits im Kindergarten stürmte Klavier spielen zu dürfen. In der ersten Primarklasse gab meine Mutter nach und schickte mich zum Klavierunterricht. Fasziniert von der Tastatur und den Klängen des Pianos, machte ich schnell Fortschritte und so reihten sich bald Tonfolgen aneinander und daraus entstanden des Öfteren erstaunlich schöne Melodien. Ein paar Jahre später lernte ich zusätzlich ein zweites Instrument. Still sitzen war aber nie meine Stärke, so versuchte ich meine überschüssige Energie in den Anfängen beim Ballett, dann beim Reiten und später beim Badminton los zu werden. So richtig begeistert hat mich aber Ende Primar die Leichtathletik. Zu Beginn startete ich mit 5-Kampf beim TV-Cham. Unglücklicherweise legte dazumal meine Trainerin ihr Amt nieder, was mich sehr traurig stimmte. Ich bekam die Gelegenheit in einer super Gruppe beim LK Zug mit zu trainieren, was ich natürlich dankend annahm. Obwohl ich eigentlich ziemlich fleissig trainierte und auch gute Resultate erzielte, war ich zu diesem Zeitpunkt nie so richtig ambitioniert. Als ich nach der Matur von einem Auto angefahren wurde und mir die Ärzte einen ungewissen Ausgang für meinen kaputten Fuss prophezeiten, hängte ich den Laufsport fürs erste an den Nagel. Doch der Sport blieb nach wie vor meine Leidenschaft. So entschied ich mich für ein Studium an der ETH in Bewegungswissenschaften und Sport. Der Weg zur Sportlehrerin stand mir offen. Als ich spürte, dass mein Fuss der Belastung standhalten würde, startete ich nebst dem Bewegungswissenschaftenstudium, den Lehrgang zur Sportlehrerin an der ETH. In dieser Zeit übte ich natürlich die verschiedensten Sportarten aus. Laufen war aber kein grosses Thema mehr. Bis ich eines Tages per Zufall auf meine frühere Trainerin, welche unter anderem nun Aquafitleiterin ist, im Hallenbad Cham stiess. Sie fragte mich, wie es mir so ginge und interessierte sich dafür, ob ich noch laufen würde, was ich verneinte. Doch dieses Gespräch hinterliess bei mir Spuren, so dass der Wunsch in mir grösser und stärker wurde, wieder ambitioniert, zielorientiert und Wettkampfs mässig zu laufen. Ich wusste, dass ich gemeinsam mit meiner Trainerin von früher in ausgezeichneten Händen bin und dass dies meine Chance wäre, professionell Laufsport zu betreiben. Schnell waren wir beide voller Elan und unsere gemeinsame Arbeit nahm Form an. Leider wurde ich bald darauf durch einen weiteren Velounfall gebremst, wobei ich mir die Ferse brach. Es folgte eine lange, mehrmonatige Laufpause, dafür eine umso intensivere Aquafitphase. Gehen konnte ich an Land nur mit Krücken, im Wasser konnte ich mich jedoch austoben. So war ich täglich im Hallenbad anzutreffen. Ich war wohl die fleissigste Aquafit-Teilnehmerin die meine Trainerin je gesehen hat. Zu diesem Zeitpunkt erkannte sie möglicherweise meinen eisernen Willen, meinen Ehrgeiz und Kampfgeist. Ich nutzte jede Gelegenheit, um mich im Wasser fit zu halten.

Seither sind meine Trainerin und ich ein unzertrennliches Team. Unser Weg ist noch lang, aber meine Motivation ist riesig und ich bin bereit dafür…

Steckbrief

Name Susanne Rüegger
Geburtstag 28. August 1984
Wohnort Mettmenstetten
Familie 3 Geschwister (Markus, Lukas, Christine)
Ausbildung MSc Bewegungswissenschaften ETH Zürich + Sportlehrerin ETH
Beruf Geschäftsführerin Aquafit-Cham GmbH
Aquafit-Leiterin, Schwimmlehrerin (Erwachsene und Kinder)
Hobbies Laufen, Biken, Schwimmen, Langlauf, Kitesurfen, Klavier spielen, Käfele, Backen, Reisen
Trainerin Margrit Rüesch-Isenegger
Verein Leichtathletik Klub Zug (LKZ)
Motto Unser grösster Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen. (Nelson Mandela)